Der Hafen Oldenburg

Der Hafen Oldenburg liegt im Schnittpunkt der Seewasserstraße Hunte und der Binnenwasserstraße Küstenkanal.

Hafenbereiche des Hafen Oldenburg
Die Hafenbereiche des Hafens Oldenburg sind durch Allgemeinverfügungen festgesetzt. Die Allgemeinverfügung vom 2. Juli 2018 zur Festlegung des Hafenbereiches Oldenburg, veröffentlich im Amtsblatt für die Stadt Oldenburg vom 27. Juli 2018, finden Sie hier » (PDF, 137 KB). Die zugehörige Hafenbereichskarte finden Sie hier » (PDF, 2 MB).

Erreichbarkeit
Der Hafen ist über die Bundesautobahnen A 28 und A 29 (Abfahrt Oldenburg Hafen) gut erreichbar. Über eigene Anschlussgleise ist der Hafen an das Schienennetz der Deutschen Bahn AG angebunden.

Umschlag
Mit einem jährlichen Umschlag von durchschnittlich 1,2 Millionen Tonnen gehört der Oldenburger Hafen zu den umschlagsstärksten Binnenhäfen Niedersachsens. Dabei werden in erster Linie landwirtschaftliche Güter wie Getreide, Futter- und Düngemittel umgeschlagen. Der Anteil dieser Gütergruppe liegt bei 46 %. Der Anteil der Baustoffe (Sand, Kies, Natursteine und Split) beträgt circa 36 % des Gesamtumschlages.

Schiffsverkehr
Pro Jahr laufen im Schnitt 1.000 Binnen- und 60 Seeschiffe den Oldenburger Hafen an, welcher zugleich Durchgangsstation für Binnenschiffe ist, die zwischen dem Rhein-Ruhr-Revier und dem Weser-Ems-Revier unterwegs sind. An der Schleuse Oldenburg werden jährlich etwa 4.000 Schiffe mit rund 2 Millionen Gütertonnen Ladung hunteaufwärts beziehungsweise hunteabwärts geschleust.

Hafenanlagen
Hafenfläche: circa 51 ha
Anzahl der Kajen: 4 Flusskajen
Gesamtlänge der Kajen: 1.900 m für Umschlag, plus 300 m als Stand- und Liegeplätze
Wassertiefe: circa 3,2 m; circa 5,6 m bei mittlerem Tidehochwasser (MTHW)

Umschlagseinrichtungen
Kräne: sechs, davon ein 45 t Kran
Verladebrücken: vier, 5 bis 12 t
Mobilkräne: zwölf, davon 7 größer als 50 t
Gittermastkräne: vier, 250 bis 750 t
Gleisanlage: Der Hafen verfügt über ein eigenes Anschlussgleis
Schwergut: Umschlag bis 750 t Stückgewicht im Osthafen möglich

Lagermöglichkeiten
Freiflächen: 19,8 ha
Gedeckte Lagerflächen: 1,32 ha
Silos und Bodenspeicher: 135.500 t

Weitere Informationen im Internet