Coronavirus

Informationen des Kulturbüros der Stadt Oldenburg für die Oldenburger Kulturschaffenden

Hier finden Sie Informationen zu Finanzhilfen in der Corona-Krise und weitere nützliche Hinweise aus dem Kultur- und Medienbereich.

Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen

Der Bund hat am 26. Mai 2021 einen Sonderfonds für Kulturveranstaltungen beschlossen. Dieses Sonderfonds in Höhe von 2,5 Milliarden Euro richtet sich an kleine Kulturveranstaltungen bis 2.000 Personen und größere Kulturveranstaltungen ab 2.000 Personen. Registrieren kann man sich auf der zentralen Plattform seit dem 15. Juni 2021.

Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen hilft mit zwei Modulen:

  • Die Wirtschaftlichkeitshilfe gewährleistet, dass Veranstaltungen auch dann durchgeführt werden können, wenn aus Gründen des Infektionsschutzes weniger Besucherinnen und Besucher zugelassen sind und somit weniger Tickets verkauft werden können. Deshalb gibt es einen Zuschuss auf die Einnahmen aus Ticketverkäufen, um die Finanzierungslücke solcher Veranstaltungen zu schließen.
  • Eine Ausfallabsicherung soll Veranstalterinnen und Veranstaltern zudem Planungssicherheit für größere Kulturveranstaltungen geben. Deshalb übernimmt der Sonderfonds für förderfähige Veranstaltungen im Falle Corona-bedingter Absagen, Teilabsagen oder Verschiebungen den größten Teil der Ausfallkosten.

Zur Anmeldung und weiteren Informationen auf der Plattform des Sonderfonds für Kulturveranstaltungen geht es hier »

Corona-Unterstützungsangebote für Vereine, Einrichtungen und Initiativen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Sport

MCON – Dieter Meyer Consulting GmbH veröffentlichte Anfang November eine Liste mit aktuellen (Stand 2. November 2020) Unterstützungsangeboten:

Die nachfolgend zusammengestellte Förderübersicht bietet einen Überblick über relevante aktuelle Corona-Unterstützungsangebote für Vereine, Einrichtungen und Initiativen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Sport. Nachfolgend finden Sie Hinweise in folgenden Bereichen:

  • Aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten
  • Geplante Förderprogramme
  • Weiterführende Hinweise und Informationsangebote für den Kultursektor
  • Beratungsangebote und Hotlines

Die Liste können Sie im folgenden Link herunterladen:
Corona-Unterstützungsangebote für Vereine, Einrichtungen und Initiativen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Sport » (PDF, 364 KB)

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Wer als Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten ist und einen Kredit benötigt, kann sich auf den Seiten der KfW zum Thema Kreditantrag informieren »

Weitere Kontaktaufnahme unter der kostenfreien Servicenummer 0800 5 39 90 00 oder per E-Mail.

Künstlersozialkasse (KSK)

Aufgrund der Corona-Pandemie kommt es bei Versicherten und Abgabepflichtigen in der Künstlersozialversicherung zu Einnahmeausfällen unter anderem durch abgesagte Veranstaltungen, zurückgegebene Tickets etc. Dies kann für die Betroffenen ganz erhebliche und bedrohliche Auswirkungen haben. Das Künstlersozialversicherungsgesetz bietet hierfür einige Maßnahmen. Über die Maßnahmen des Künstlersozialversicherungsgesetz wird auf den folgenden Seiten informiert »

Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. (LKJ)

Die LKJ listet aktuelle Themen hinsichtlich der Corona-Krise auf und geht unter anderem auch auf aktuellen Fragen für die Bereiche FSJ Kultur und FSJ Politik ein.

Informieren Sie sich hier über aktuelle Themen hinsichtlich der Corona-Krise für die Bereiche FSJ-Kultur und FSJ-Politik »

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt als Behörde im Geschäftsbereich des Bundesminsteriums für Gesundheit aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung Covid-19 bereit. BzgA informiert über den Infektionsschutz »

Bei Fragen zum Infektionsschutzgesetz:

Stadt Oldenburg (Oldb), Gesundheitsamt

  • Allgemein: Michael Klaaßen, Telefon 0441 235-8636, | Maike Riechen, Telefon 0441 235-8637
  • Fragen zur Entschädigung: Claudia Wehming, Telefon 0441 235-8621

Stadt informiert über die Lage vor Ort

Die Stadt Oldenburg hält die Bürgerinnen und Bürger auf ihrer Homepage über Schutzmaßnahmen, Anordnungen und die aktuellen Entwicklungen vor Ort ständig auf dem Laufenden:

Bürgerbrief E-Mail-Abo: Sie können sich aber auch aktuelle Mitteilungen der Stadt Oldenburg werktäglich per E-Mail zustellen lassen: